Beauty

Meine Top 5 Primer

Disclaimer: unbezahlte Werbung, Produkte wurden selbst gekauft, Markennennung, Review

Zu Anfang erstmal was zu meinem Hauttyp: ich habe sehr helle Haut (MAC NW13 im Sommer, MAC NC10 im Winter) mit einem neutral/kühlen Unterton mit Sommersprossen und ich habe Mischhaut mit größeren Poren in der T-Zone.

Primer sind beim Make Up die Basis, die man nach der Tagespflege aufträgt. Er soll die Haut optimal vorbereiten, damit die Foundation einen exzellenten Sitz hat und die Zeit verlängern, die die Foundation auf der Haut toll aussieht. Der Primer muss also zwingend mit der jeweiligen Foundation harmonieren, sonst macht er keinen Sinn, und natürlich auch zu der Tagespflege passen, weil er wiederrum darauf sitzt. Ich hatte allerdings erst selten Primer, der nur auf meiner Gesichtscreme aufgetragen, schlecht aussah und man wechselt die Tagespflege selten täglich, die Foundation hingegen schon. Nachdem ich einige Formulierungen mit verschiedenen Foundations ausprobiert habe, kann ich schon mal direkt sagen, dass mit silikonhaltige Primer wie zB. der von The Ordinary gar nicht gefallen. Sie krümeln regelrecht auf meiner Nase und meinen Wangen und es sieht sehr unschön aus. Auch einige mattierende Primer wie das Angel Veil von Nyx oder der mattierende porenminimierende Primer von Essence sehe einfach nicht gut aus und hinterlassen einen schmierigen Film vorallem auf meiner Nase, wo ich recht große Poren habe. Ebenso funktionieren Anti-Redness-Primer auf meiner Haut überhaupt nicht, aber da reicht mir auch normalerweise der Rest meines Make Ups, um die roten Stellen abzudecken.

Primer, die Feuchtigkeit spenden, sehen hingegen mit fast allen meinen Foundations super aus! Ich benutze also mittlerweile, bis auf eine oder zwei Ausnahmen, fast nur noch „hydrating“ Primer, die trotz meiner Mischhaut nie fettig aussehen. Die Haut wird durch eine zusätzliche Schicht wunderbar mit Feuchtigkeit versorgt und alle meine Foundations (meine Liste findet Ihr in meinem Post: „Meine Foundation-Matches“ hier auf meinem Blog) sitzen einfach richtig gut auf dieser Basis. Mir macht übrigens ein Geruch bei Pflege- und Make Up-Produkten nichts aus, im Gegenteil, ich finde es eher schön. Deswegen gehe ich nicht wirklich darauf ein, weil es mich nicht stört.

Ich muss zu allen Primern allerdings sagen, dass ich persönlich noch nicht wirklich feststellen konnte, ob sie die Tragezeit der Foundation verlängern. Ich benutze sie um meine Haut vor dem Auftrag der Foundation auszugleichen. Ich sehe keinen Unterschied, den der Primer ausgemacht hat, eher, dass manche Foundations sich schneller abtragen als andere oder eben durch ihr satin Finish schneller „verschwinden“ als matte. Dabei bin ich also leider keine Entscheidungshilfe.


Hier also meine Top-5 Primer

Essence Glow Boosting Primer: dieser Primer hat leichte Schimmerreflexe, die man aber nur sieht, wenn man ihn auf der Hand verteilt um ihn dann aufzutragen. Auf der Gesichtshaut sieht man davon nichts mehr. Er hat zwar auch „porenminimierend“ im Titel, aber er wirkt nicht wie all die anderen Primer, die das als Bezeichnung haben. Er schmiert nicht, sondern hinterlässt einen wunderschönen Glow auf der Haut und ein tolles frisches Gefühl nach dem Auftrag.

Maybelline Hydrating Primer: der blaue Primer aus der Reihe von Maybelline war derjenige, der mich von den feuchtigkeitsspendenden Primern überzeugt hat. Er legt sich wie eine Schutzschicht über die Haut und …naja…spendet eben Feuchtigkeit 🙂

Maybelline Protecting Primer: ein sehr guter Primer mit eingebautem Lichtschutzfaktor von 30. Da ich mich extrem selten mit Blitz fotografiere, stört mich ein eventueller Flashback nicht. Der Primer ist nicht besonders glänzend oder mattierend, er ist ein wunderbares „in der Mitte“-Produkt für jeden Tag.

L.A. Girl: der letzte von meinen Primern, die sofort eine „Matt-Schicht“ auf der Haut hinterlassen. Den Effekt finde ich eigentlich total wunderbar, wenn nicht das schmierige wäre. Dieser hier macht das aber nicht, sondern eben nur diesen Sofort-Matt-Effekt. Er funktioniert eher weniger mit total matten Foundations, aber zB. mit der Perfect Match, die ein satin Finish hat, sieht er toll aus.

VDL Primer: ein Primer mit vielen Schimmerpartikeln, die auf der Haut nachher alleine getragen auch sichtbar sind. Auf der Haut liegt dann ein perlmuttartiger Schimmer, aber unter der Foundation sieht man das nicht mehr. Er schmiert nicht und bereitet die Haut wunderbar auf das Make Up vor.


Meine Top5 Primer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.