Beauty

Beauty-Begriffe

Als ich vor ein paar Monaten angefangen habe, mich vermehrt über Make Up zu informieren, stieß ich auf jede Menge Begriffe, die anscheinend jeder benutzt, mit denen ich aber nicht viel anfangen konnte. Natürlich hab ich mich immer schon geschminkt, aber eben eher so, wie ich es schon immer gemacht hab. Also nur Grundierung, Rouge und Mascara, vielleicht mal Lidschatten oder Puder, das wars. Irgendwelchen Mädels beim schminken zuschauen – wie unsinnig! Eine WoW Streamerin, die auch öfter mal Bodypainting streamt, hat on stream ihre Make Up Sammlung gezeigt und brachte mich Anfang des Jahres dazu, mal meine Make Up Produkte durchzusehen und zu überlegen, was ich denn noch so brauchen könnte. Und dann kam eins zum anderen und zack, schaue ich mir fast jeden Tag irgendwelche Beautyvideos an und habe mittlerweile eine ziemlich ordentliche Sammlung an Produkten inklusive Schminktisch.

Primer

Ein Primer hat eine meist flüssige oder gelartige Textur und wird über die Tagespflege und unter die Grundierung aufgetragen, meist mit den Fingern. Er soll das gesamte Make Up haltbarer machen und einige verkleinern die Poren bzw. lassen sie mehr oder weniger verschwinden. Man trägt ihn auf und lässt ihn ein zwei Minuten einziehen bevor man mit dem Rest des Make Ups startet.

Grundierung/Foundation

Die Grundierung oder auch Foundation (der englische Begriff) ist die Basis. Sie dient dazu Unebenheiten und Farbe im Gesicht und am Hals auszugleichen. Es gibt sie in flüssiger, in Mousse- und in Puderform und in vielen verschiedenen Hauttönen. Wichtig ist, dass man sich eine sucht, die mit dem eigenen Hautton verschmilzt und zur eigenen Hautbeschaffenheit (trocken, Mischhaut oder ölig) passt. Einen großen Fehler machen einige, in dem sie ausschließlich Grundierung auftragen und dann bis auf Augen und Lippen Make Up nichts mehr. Denn die Grundierung macht das Gesicht flach und „leblos“, das soll sie auch, und die Farbe gibt man dem Gesicht mit ganz anderen Produkten wieder zurück.

Concealer

Für den Concealer gibt es eigentlich nur das deutsche Wort Korrekturstift, was aber nun wirklich niemand benutzt. Mit dem Concealer verdeckt man noch sichtbare Pickel oder Rötungen nachdem man die Foundation aufgetragen hat. Viel wichtiger ist er allerdings dafür unterm dem Auge die dunklen Stellen bzw. Augenringe abzudecken. Es gibt Concealer, die sehr flüssig sind und welche, die eher dicker sind. Hier sollte der Ton eine Nuance heller sein als bei der Foundation.

Setten

Am meisten hört man diesen Begriff im Zusammenhang mit „den Concealer setten“. Das bedeutet, dass man den unter dem Auge aufgetragenen Concealer mit einem Puder „verschließt“ und er somit nicht mehr verrutscht oder sich bewegt. Außerdem gibt es noch das Settingspay, welches man ganz am Ende benutzt, um das gesamte Make Up zu versiegeln.

Baking

Baking ist die übertriebene Variante des settens, bei dem man richtig viel losen Puder über die mit Concealer abgedeckten Stellen aufträgt und mehrere Minuten einwirken lässt. Und dann pinselt man den Puder wieder weg und die Stellen sind gesettet und gehighlightet. Aber das ist eher eine Technik für sehr junge Haut.

Bronzer

Mit Bronzer, auch hier gibt es keinen wirklich deutschen Namen außer Bräunungspuder vielleicht, ist ein pudriges oder flüssiges Produkt gemeint, mit dem man genau die Stellen im Gesicht betont, auf die die Sonne fallen würde. Das gibt der Haut Farbe zurück und Kontur. Und ja, ich weiß, dass es genau dafür eigentlich Konturprodukte gibt, aber ich konturiere im Sommer immer mit einem Bronzer, da ich den Effekt sehr schön und subtil finde. Den Konturpuder sieht man ja im Normalfall gar nicht und warum soll ich ihn dann benutzen, wenn ich zudem noch darüber Bronzer auftrage? Im Winter benutze ich allerdings so helle Bronzer, dass ich da dann auch erst mit einem aschigen Konturpuder arbeite und darüber dann den Bronzer gebe. Mit den meisten Bronzern muss man vorsichtig umgehen und sich langsam an das auftragen rantasten, weil es sonst schnell fleckig und dreckig im Gesicht aussieht statt angenehm gebräunt.

Blush

Damit ist ganz einfach Rouge gemeint, Blush ist der englische Name. Blush verteilt man auf den höchsten Punkt der Wangenknochen, auch hier sollte man sich langsam an die Farbe machen und immer gut den Pinsel abklopfen, sonst wird es fleckig und unschön. Ein gut aufgetragenes Rouge zaubert einem direkt Frische ins Gesicht.

Highlighter

Hier gibt es ebenfalls keinen deutschen Namen. Den Highlighter trägt man als krönenden Abschluss über den Blush, an die Schläfen und den Lippenbogen auf. Er lässt das Gesicht strahlen, nachdem wir es mit all den Puderprodukten zwar wunderschön, ebenmäßig und frisch aber auch sehr matt gemacht haben.

Swatch

Der Begriff Swatch bedeutet Muster oder Probe. Wenn ihr auf Youtube das jemanden sagen hört, meint das in der Regel, dass ein Produkt auf der Haut ausprobiert wurde. Mit Lidschatten trägt man z.B. einen Strich auf der Haut, meist am Arm, auf um zu sehen, wie pigmentiert der Lidschatten ist. Oder bei der Foundation schaut man damit, ob sie zum Hautton passt, in dem man sie in einem Strich von der Wange bis runter auf den Hals aufträgt.

LE

LE werden die Limited Editions abgekürzt, die regelmäßig von alle Make Up Marken rausgebracht werden. Dabei handelt es sich um Produkte, die nur in einer begrenzten Stückzahl hergestellt werden, meist mit einer außergewöhnlichen Verpackung.

Haul

Oft werden Euch auf Youtube sog. Haul Videos begegnen. Übersetzen kann man Haul mit Beute. Hier handelt es sich um Videos, bei denen die Mädels ihre Shoppingbeute präsentieren und vorstellen.

GRWM

Das ist die Abkürzung für das englischen „Get ready with me“, also zu deutsch „Schaut mir zu, wie ich mich ausgehfertig mache“. Dabei sieht man der Youtuberin dabei zu, wie sie einen bestimmten kompletten Look schminkt.

Drugstore

Damit sind die englischen Drogerien gemeint, also eher günstige Marken und Eigenmarken der Drogeriemärkte.

First oder 1st Impression

Übersetzen kann man das sinngemäß mit „erstes Mal ausprobieren“. Damit sind Videos gemeint, wo die Mädels Produkte wirklich zum ersten Mal auftragen und testen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass viele Begriffe auf Youtube auch von deutschen Video-Produzentinnen in der Regel auf englisch verwendet werden. Wenn euch also irgendwas unverständlich ist, googlet mal das Wort, dann seht ihr im Normalfall auch die Übersetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.